Programm | 21. November 2012

Moderation: Andreas Jäger (Tagesprogramm), Helmut Brandstätter (Abendprogramm)
12.00 Registrierung
13.00 Eröffnung Andreas Reichhardt Sektionschef, Sektion III - Innovation und Telekommunikation, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Theresia Vogel Geschäftsführerin, Klima- und Energiefonds
13.15 EnergieNeuDenken: Worum geht es? Michael Hübner Abteilung Energie- und Umwelttechnologien, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Elvira Lutter Programm- und Research-Managerin, Klima- und Energiefonds
13.25 Verleihung der EnergieNeuDenken Preise für die SiegerInnen des Kreativwettbewerbes


Energie im Wandel: gestern – heute – morgen

14.00 Unternehmen im Energiewandel: gestern – heute – morgen Hansjörg Tengg Geschäftsführer, smart technologies Management- Beratungs- und Beteiligungsgesellschaft m.b.H.
14.30 Die Zukunft gestalten: Siemens als Wegbereiter Eveline Steinberger-Kern Sector Cluster Lead Energy, Siemens AG Österreich Download Präsentation
15.00 Energieversorgung im Wandel Susanna Zapreva Geschäftsführerin, Wien Energie GmbH
15.30 Kaffeepause


EnergieNeuGedacht

16.00 Form follows Energy Brian Cody Vorstand des Instituts für Gebäude und Energie, TU Graz
16.30 Jungunternehmer im Gespräch Felix Tiefenbacher Gründer und CEO, HELIOVIS AG Gregor Waldstein CEO, SolarFuel GmbH Mario J. Müller CEO, HANS HÖLLWART - Forschungszentrum für integrales Bauwesen AG
17.15 Networking Pause mit Erfrischungen


Late Night Talks

18.00 Gespräche und Diskussionen über energiebezogene Fragestellungen in der Kunst, im Bereich der Transformation und in der Wirtschaft mit Jakob Assmann Gründer und Geschäftsführer, Polarstern GmbH Herbert Greisberger Geschäftsführer, NÖ Energie- und Umweltagentur Barbara Imhof Geschäftsführerin, LIQUIFER Systems Group GmbH Robert Korab Gründer, raum & kommunikation GmbH Helga Kromp-Kolb Institutsleiterin, Universität für Bodenkultur Wien Nebojsa Nakicenovic Ordinarius für Energiewirtschaft, TU Wien Angie Rattay Gründerin, ANGIENEERING Ursula Schneider Geschäftsführerin, pos architekten schneider ZT KG Meinhard Schwaiger Geschäftsführer, iat21 innovative aeronautics technologies gmbh Michael Stampfer Geschäftsführer, Wiener Wissenschafts-, Forschungs-, und Technologiefonds Frank Thomsen Partner und Head of Research & Technology, future matters AG Alexander Voigt CEO, Younicos AG Manfred Zentner Institut für Jugendkulturforschung und Kulturvermittlung
20.00 Resümee des Tages Theresia Vogel Geschäftsführerin, Klima- und Energiefonds Christian Weissenburger Sektionschef, Sektion I - Präsidium und internationale Angelegenheiten, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Anschließend Ausklang mit Flying Buffet und Musik Networking Talks und Programmberatung durch Klima- und Energiefonds




Jakob Assmann

Gründer und Geschäftsführer, Polarstern GmbH
Jakob Assmann Wer die Möglichkeit hat erneuerbare Energien zu nutzen, hat auch die Verantwortung erneuerbare Energien zu nutzen.
Lebenslauf Dr. Jakob Assmann ist Gründer und Geschäftsführer von Polarstern, einem unabhängigen Energieversorger aus München, Deutschland. Polarstern ist der einzige Energieversorger, der seine Kunden ausschließlich mit erneuerbarer Energie versorgt: Mit 100% Ökostrom aus Wasserkraft und 100% Ökogas aus organischen Reststoffen. Gleichzeitig treibt Polarstern die weltweite Energiewende mit konkreten Projekten in Entwicklungsländern voran. Jakob Assmann hat Betriebswirtschaftslehre an der LMU München und der Colorado State University, USA studiert. Anschließend promovierte er an der LMU München und der University of South Carolina, USA.

Brian Cody

Vorstand des Instituts für Gebäude und Energie, TU Graz
Brian Cody Form follows Energy.
Lebenslauf Prof. Brian Cody ist Universitätsprofessor an der TU Graz und leitet dort seit 2004 das Institut für Gebäude und Energie. Sein Schwerpunkt in Forschung, Lehre und Praxis gilt der Maximierung der Energieperformance von Gebäuden und Städten. Vor dem Ruf nach Graz war er Associate Director des weltweit operierenden Ingenieurbüros Arup. Er ist Gründer und Inhaber des Beratungsunternehmens ENERGY DESIGN CODY, das an der Entwicklung von innovativen Klima- und Energiekonzepten für Bauprojekte weltweit beteiligt ist. Professor Cody ist Mitglied in zahlreichen Beiräten und Preisgerichten und Gastprofessor an der Universität für Angewandte Kunst in Wien.

Herbert Greisberger

Geschäftsführer, NÖ Energie- und Umweltagentur
Herbert Greisberger Neues zu denken heißt immer auch radikal zu denken. Und Neues zu gestalten heißt mutig zu handeln. Denn die Zukunft des Energiesystems ist nicht die Verlängerung der Vergangenheit, sondern entsteht aus mutigem Denken und Handeln.
Lebenslauf Dr. Herbert Greisberger (geb. 1964), Volkswirt, ist Geschäftsführer der NÖ Energie- und Umweltagentur (eNu). Neben der Geschäftsführung leitet Dr. Herbert Greisberger den Bereich “Energie & Klima” der eNu mit den Schwerpunkten Politikberatung sowie nationale und internationale Kooperationen. Davor war er 2000 bis 2011 Generalsekretär der ÖGUT und zwischen 1993 und 2000 in leitender Funktion für die Energieverwertungsagentur (E.V.A.) in Wien tätig. Er ist außerdem als Projektleiter und Vortragender, insbesondere in den Themenbereichen Energieforschung, Energieeffizienz sowie Energie und Bauen tätig und ist Mitglied im Leitungsgremium der Expertengruppe “R&D priority setting and evaluation” der Internationalen Energieagentur.

Michael Hübner

Abteilung Energie- und Umwelttechnologien, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Michael Hübner Neu denken heißt auch, neues entstehen lassen. Dazu müssen Ideen Raum bekommen, sich entfalten dürfen und davor bewahrt werden, sofort mit alten Maßstäben gemessen zu werden. Neu denken setzt neue Maßstäbe.
Lebenslauf Ing. Michael Hübner ist ausgebildeter Nachrichtentechniker und beschäftigte sich im Rahmen seines Elektrotechnik Studiums an der TU Wien darüber hinaus mit nachhaltiger Entwicklung, Umwelt- und Gesellschaftsaspekten von Technologieentwicklung sowie Energiesystemen und erneuerbaren Energien. Seit 1998 arbeitet er für die Abteilung Energie- und Umwelttechnologien im Bereich Strategieentwicklung, Aufbau der Programmforschung und internationaler Kooperationen mit Schwerpunkt „Energiesysteme der Zukunft“. Seit 2006 baut er insbesondere den Schwerpunkt intelligente Energiesysteme und Netze auf und arbeitet als Experte und österreichischer Vertreter im Steuerungsteam der SET-Plan Initiative „European Electricity Grids Initiative (EEGI)“, im Management Board des Programmnetzwerks „ERA-Net Smart Grids“ sowie im Exekutivkomitee des „International Smart Grids Action Networks (ISGAN)“ der IEA.

Barbara Imhof

Geschäftsführerin, LIQUIFER Systems Group GmbH
Barbara Imhof The best way to predict the future is to design it.
Buckminster Fuller
Lebenslauf Dr. Barbara Imhof ist Architektin und Geschäftsführerin der LIQUIFER Systems Group, einer interdisziplinären Plattform von ExpertInnen aus den Feldern Architektur, Design, Human Factors, Systemingenieurswesen, Terramechanik, Physik und Satellitentechnologien. Die Forschungsaktivitäten sind unter anderen im Bereich der Entwicklung von Designs für Weltraummissionen und entsprechender Prototypen sowie deren mögliche terrestrische Anwendung angesiedelt. Demnächst startet LIQUIFER mit der Rolle der technischen Koordination das EU-FP7 Projekt SHEE Self-deployable Habitat for Extreme Environments. Dr. Barbara Imhof leitet die ESA-Architekturgruppe „EAC as a spaceship“ und ist außerdem Co-Chair des ESA Topical Team für Arts & Science.

Robert Korab

Gründer, raum & kommunikation GmbH
Robert Korab Energielösungen für die nächsten Generationen brauchen technische und unternehmerische Innovationen, sie werden sich aber nur dann durchsetzen, wenn sich mit der Technik auch unser Lebensstil und unsere Wirtschaftsweise ändert.
Lebenslauf Dr. Robert Korab, geb. 1955 in Wien, studierte Theoretische Physik, Astronomie und Philosophie an der Universität Wien. 1986- 2000 zeichnete er sich als Mitgründer und Mitarbeiter des Österreichischen Ökologie-Instituts für den Aufbau und die Leitung des Arbeitsbereichs „Ökologische Planung“, ab 1996 als Geschäftsführer/Institutsleiter verantwortlich. 2001 gründete Herr Korab das Forschungs-, Beratungs- und Planungsunternehmen raum & kommunikation mit den Schwerpunkten Stadtplanung, Bauforschung und Bauberatung, Umwelt- und Raumverträglichkeitsgutachten; Entwicklung, Planung und Ausführung von Wohnbauten und gewerblichen Immobilienprojekten. Er ist u.a. Mitglied von internationalen Netzwerken und des wissenschaftlichen Expertenbeirats des KLIEN und hält Gastvorträge und Lehrveranstaltungen an verschiedenen Österreichischen Universitäten.

Helga Kromp-Kolb

Institutsleiterin, Universität für Bodenkultur Wien
Helga Kromp-Kolb  
Lebenslauf Univ.-Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb (geb. 1948) studierte Meteorologie an der Universität Wien (Habilitation 1982). Seit 1995 ist sie Universitätsprofessorin an der Universität für Bodenkultur Wien. Ihr Schwerpunkt liegt bei der Umweltmeteorologie und dem Klimawandel. Ihre Publikationen umfassen Studien zur Ausbreitung radioaktiver Substanzen von Tschernobyl und für hypothetische Unfälle in grenznahen Kernkraftwerken ebenso wie methodische und praktische Arbeiten zur Regionalisierung von GCM Klimaszenarien auf den alpinen Raum. Sie ist Mitglied einer Reihe von wissenschaftlichen Beratungsgremien im Wissenschaftsbetrieb und für die Österreichische Bundesregierung. Sie ist Vorsitzende des Forum für Atomfragen seit seiner Gründung im Jahr 1990 und war von 2003 bis 2006 Vorsitzende des Senats der BOKU. Autorin „Schwarzbuch Klimawandel“ (2005). Konrad Lorenz-Preis, BMUJF (1991); Wissenschaftlerin des Jahres, Preis der WissenschaftsjournalistInnen Österreichs (2005); Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien (2006); Panda Award 2006, WWF (2006).

Elvira Lutter

Programm- und Research-Managerin, Klima- und Energiefonds
Elvira Lutter Die Energiewende ist ein Marathon: konsequentes Training und eine gute Ausrüstung vorausgesetzt. Anfangs ist es vielleicht mühsam. Bald wird das Training ein fixer Bestandteil des Alltags. Wir werden das Ziel erreichen: 42,125 km unter drei Stunden ODER minus 50% Treibhausgasemissionen bis 2050.
Lebenslauf Seit März 2011 ist Mag. Elvira Lutter als Programm- und Research-Managerin im Klima- und Energiefonds der Österreichischen Bundesregierung tätig. Sie ist verantwortlich für die strategische Ausrichtung und das Management der Energieforschungsprogramme. Zuvor war Elvira Lutter bei Pöyry, für die Bereiche nachhaltige Energien, Energieeffizienz und Klimaschutz verantwortlich. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Österreichischen Energieagentur beschäftigte Sie sich vorrangig mit den Thema EU Energie- und Klimapolitik und die Umsetzung in Österreich. Ihre berufliche Laufbahn begann Frau Lutter im Jahr 1998 bei eta florence. Elvira Lutter studierte Betriebswirtschaftslehre an der Karl-Franzens-Universität Graz und der Universität Lüttich. An der Anderson Business School of Management, UCLA absolvierte sie eine Spezialisierung in Marketing Management & Strategie.

Mario J. Müller

CEO, HANS HÖLLWART - Forschungszentrum für integrales Bauwesen AG
Mario J. Müller Das Ganze ist mehr als die Summe der Teile.
Lebenslauf Dipl.-Ing. Dr. techn. Mario J. MÜLLER, geb. 1969, ist CEO der „Hans Höllwart - Forschungszentrum für integrales Bauwesen AG“, die intelligente Fassaden- und Dachelemente zum funktionalen Träger hinsichtlich Energieeffizienz, Energiegewinnung, Belüftung, Klimatisierung oder die Fassade als Designelement oder Informationsträger und -lieferant in den Mittelpunkt ihrer Forschung stellt. Nach Studien an der TU Graz, der TU Wien und am Kernforschungszentrum CERN in Genf, Schweiz, (Rigorosum mit Auszeichnung) promovierte er an der TU Graz. Dr. Müller ist heute Mitglied des steirischen Forschungsbeirates, Gründer und Vorstand der Schweizer Firma „g2e - glass2energy SA“ in Lausanne und ist für die Idee, den Aufbau, die Organisation und die Gesamtleitung des nationalen Kompetenzzentrums im COMET Programm der FFG „Multifunctional Plug&Play Facade“ verantwortlich.

Nebojsa Nakicenovic

Ordinarius für Energiewirtschaft, TU Wien
Nebojsa Nakicenovic Globale Energietransformationen: Effizienzmaßnahmen und Dekarbonisierung führen zu einer Vielzahl an Begleitnutzen in Bezug auf Gesundheit, Sicherheit und Klimawandel. Der Finanzierungsbedarf ist enorm, kann aber durch entsprechende und nachhaltige Politikmaßnahmen mobilisiert werden.
Lebenslauf Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Nebojsa Nakicenovic ist Ordinarius für Energiewirtschaft an der TU Wien, stellvertretender Direktor am Internationalen Institut für Angewandte Systemanalyse (IIASA) und Direktor der Globalen Energiestudie (Global Energy Assessment, GEA). Er ist unter anderem Mitglied der Beratungsgruppe für Sustainable Energy for All der Vereinten Nationen (UN SG SE4All); Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU); Vorstandsmitglied des Netzwerks für Erneuerbare Energien des 21. Jahrhunderts (Renewable Energy Policy Network for the 21st Century, REN21) und Hauptautor des Fünften Wissenschaftsberichts des Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC. Prof. Nakicenovic besitzt einen Bachelor of Arts und ein Magister-Diplom in Wirtschaft und Informatik der Universität Princeton (N.J., USA) und der Universität Wien, wo er auch seine Dissertation abschloss. Prof. Nakicenovic wurde ein Ehrendoktorat (Dr. h.c.) für Technik von der Russischen Akademie der Wissenschaften verliehen.

Angie Rattay

Gründerin, ANGIENEERING
Angie Rattay Umweltschutz ist Menschenschutz.
Lebenslauf Die junge österreichische Grafik-Designerin Angie Rattay, die bereits in New York für Sagmeister Inc. gearbeitet hat und in ihrer erst kurzen Karriere schon auf eine Reihe von Erfolgen und Auszeichnungen zurückblicken kann, erzielt seit 2007 mit ihrem ökosozialen Projekt „Gebrauchsinformation für den Planeten Erde“ große mediale Resonanz.
Bestätigt in ihrem Gespür für innovative Lösungsansätze, gründete sie im März 2008 - neben dem Verein NEONGREEN NETWORK und den ERDgesprächen - das ökologisch orientierte Grafik-Design-Büro „Angieneering“, mit dem sie sich um Kunden kümmert, denen Themen rund um Natur- und Umweltschutz ein zentrales Anliegen sind.

Andreas Reichhardt

Sektionschef, Sektion III - Innovation und Telekommunikation, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Andreas Reichhardt Forschung und Innovation leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, dass das Neue in die Welt kommen kann. Neue Technologien und Lösungen müssen aber auch in der Praxis eingesetzt werden! „Neu denken“ heißt nicht zuletzt den Mut zu haben über den Tellerrand hinaus zu blicken, langfristige Ziele anzustreben und dadurch Entscheidungen zu treffen, die nachhaltig gewinnbringend sind.
Lebenslauf SC Mag. Andreas Reichhardt, geboren 1968, leitet seit 2005 die Sektion III - Innovation und Telekommunikation des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie. Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften an der Juridischen Fakultät der Universität Wien war Sektionschef Reichhardt zunächst bei Biodroga Cosmetics GesmbH, im Bereich nationales und internationales Organisationsmanagement, anschließend als parlamentarischer Wirtschaftsreferent im Büro des Zweiten beziehungsweise Dritten Nationalratspräsidenten DI Thomas Prinzhorn tätig. Von 2003 bis Ende 2004 wirkte er als stellvertretender Kabinettchef und Referent für die Bereiche Innovation und gewerblicher Rechtsschutz im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie. In der von Mag. Reichhardt geleitet Sektion III wurde das Themengebiet Energie- und Umwelttechnologien als eine von vier Prioritäten im Bereich Innovation definiert.

Ursula Schneider

Geschäftsführerin, pos architekten schneider ZT KG
Ursula Schneider Alle Gebäude werden in Zukunft Kraftwerke sein, daher müssen wir Architekten die Gebäudehülle in ihrer Gesamtheit komplett neu denken.
Lebenslauf 1961 geboren in Salzburg, Studium der Architektur in Wien, Raleigh (N.C., USA), Genf. Seit 2001 verstärkte Tätigkeit im Bereich innovative und angewandte Bauforschung und consulting in den Themenbereichen: nachhaltiges, solares Bauen, Passivhaus, Plusenergiehaus, Nutzerkomfort, Gebäudebegrünung, erneuerbare Energie. 2000 Gründung pos architekten in Wien; seit 2002 Geschäftsführung der pos architekten ZT-KG; seit 2011 Vorsitzende Ausschuss Nachhaltigkeit, Bundesingenieurkammer; seit 2011 Mitglied im Lenkungsgremium der ÖGNB, Österreichische Gesellschaft für nachhaltiges Bauen. Lehrtätigkeit: seit 2007 Donauuniversität Krems; seit 2008 TU Wien; seit 2010 Technikum Wien. Laufend: nationale und internationale Vortragstätigkeit zur Architektur, den Forschungsergebnissen und gebauten Pilotprojekten.

Meinhard Schwaiger

Geschäftsführer, iat21 innovative aeronautics technologies gmbh
Meinhard Schwaiger Die nachhaltige Lösung der Energiefrage erfordert Innovation, politischen Willen und Einsicht.
Lebenslauf Dipl.-Ing. Meinhard Schwaiger, geb. 1956, hat sein Studium des Montanmaschinenwesen an der Montanuniversität Leoben 1981 mit Auszeichnung abgeschlossen. Er ist Träger des „Rektor-Platzer-Ringes“. Nach seinem Berufseinstieg in der Forschung und Entwicklung der Fahrzeugindustrie gründete Herr Schwaiger 2002 die AMX Automation Technologies GmbH und 2004 die iat21 innovative aeronautics technologies GmbH. Dort entwickelte er als geschäftsführender Gesellschafter ein neuartiges Fluggerät „D-Dalus“ (Erstveröffentlichung 16. Juni 2011, London, Erst-Ausstellung auf der Paris Airshow in LeBourget, 20. - 26. Juni 2011). 2012 gründete Herr Schwaiger die T-Wind GmbH und führt sie als geschäftsführender Gesellschafter. U.a. hat er die Auszeichnungen „Gold Solvin Innovation Award“ erhalten und ist Gewinner Staatspreis Consulting - Ingenieurconsulting 2011 und Gewinner Oberösterreichischer Landespreis für Innovation, 2012. Er hält über 175 Patentanmeldungen und Patente.

Michael Stampfer

Geschäftsführer, Wiener Wissenschafts-, Forschungs-, und Technologiefonds
Michael Stampfer Über Verzicht zu sprechen darf kein Tabu mehr sein!
Lebenslauf Dr. Michael Stampfer, geboren 1965, ist Geschäftsführer des Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (www.wwtf.at). Davor hatte er von 1998-2002 als Programmmanager die Verantwortung für das Kompetenzzentrenprogramm K plus in der Technologie Impulse Gesellschaft (TIG, jetzt COMETProgramm in FFG, www.ffg.at). Dr. Stampfer war für die Unternehmensentwicklung der TIG zuständig. In den Jahren 1992 bis 1998 war er mit Strategiefragen und Programmentwicklung in zwei für Wissenschaft und Technologie zuständigen Bundesministerien befasst. Seither bestehen laufende internationale Arbeitskontakte/Projektarbeiten, namentlich für die EU-Kommission und die OECD. Als einer der Gründer der Plattform Forschungs- und Technologieevaluierung (www.fteval.at) ist er in diesem Feld häufig tätig und hat zahlreiche Publikationen vor allem zu technologiepolitischen Fragen verfasst.

Eveline Steinberger-Kern

Sector Cluster Lead Energy, Siemens AG Österreich
Eveline Steinberger-Kern  
Lebenslauf Mag. Dr. Eveline Steinberger-Kern, geb. 1972, verantwortet seit 2012 den Sektor Energy für Siemens im Wirtschaftsraum Central Eastern Europe. Bis 2011 führte sie green minds. Eveline Steinberger-Kern studierte in Graz Betriebswirtschaftslehre, promovierte 1998 an der Grazer Karl Franzens Universität und absolvierte das Young Management Programm in INSEAD, Fontainebleau. Eveline Steinberger- Kern war von 1999 an neun Jahre für Verbund AG in Wien unter anderem in der Funktion „Leiterin Strategisches Marketing und Portfoliomanagement“ und als Geschäftsführerin der Verbund-Vertriebstochter Verbund Sales AG tätig. Der Klima- und Energiefonds der Österreichischen Bundesregierung war ihre nächste Station. Dort führte sie von November 2007 bis Ende 2009 die Geschäfte. Seit 2011 hält sie Verwaltungsratsmandate der conwert Immobilien Invest SE und ECO Business Immobilien AG.

Hansjörg Tengg

Geschäftsführer, smart technologies Management- Beratungs- und Beteiligungsgesellschaft m.b.H.
Hansjörg Tengg Die Zukunft gehört jenen, die eine nachhaltige Energieversorgung zum Gesamtkostenoptimum schaffen.
Lebenslauf Dipl.-Ing. Hansjörg Tengg, geb. 1947 in Innsbruck, studierte Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau an der TU Graz. Nach Militärdienst und Studium wurde er 1976 Prokurist der Grazer Stadtwerke AG und von 1986 bis 1991 Verbundkonzern-Vorstandsmitglied der Österreichischen Donaukraftwerke AG, danach Geschäftsführer der Verbundplan GmbH. Nach seinem Wechsel in die Privatwirtschaft im Jahr 1992 übernahm er Aufgaben des Sanierung- und Aufbaumanagements (Generaldirektor Residenz Realbesitz AG, CFO der W. Hamburger AG, Generaldirektor der KONSUM reg.Gen Insolvenzabwicklung, CEO der max. mobil. GmbH). Seit 1999 ist Dipl.-Ing. Tengg geschäftsführender Gesellschafter der smart technologies GmbH. Außerdem ist er derzeit in den Aufsichtsratspräsidien von KONSUM ÖSTERREICH reg.Gen.mbH, EXAA Energy Exchange Austria APCS, AGCS, CISMO, ECRA, OeMAG und Saubermacher Dienstleistungs AG.

Frank Thomsen

Partner und Head of Research & Technology, future matters AG
Frank Thomsen Obgleich zukunftsentscheidend, werden die Themen rund um Energie und Mobilität oftmals als „gegeben“ und „nicht veränderbar“ wahrgenommen. Tatsächlich hat aber kaum ein Thema in unserer Generation mehr Brisanz und direkte Auswirkungen auf unser zukünftiges Leben!
Lebenslauf 1970 in Hamburg geboren, erlebt Frank Thomsen die ersten Stunden der e-Generation und der Dot-Com Ära hautnah. Als junger Unternehmer schreibt und produziert er Musicals, konzipiert TV-Sender und Mobile Advertising Plattformen, ist als Unternehmensund Innovationsberater und als Dozent tätig. In seiner Eigenschaft als Future & Innovation Consultant ist Frank Thomsen ein gefragter Experte bei Industrie und Medien. Aber nicht nur die Beratungs- und Referenten-Kompetenzen sind Frank Thomsens Stärken, sondern auch die Fähigkeit, hochkomplexe Zusammenhänge verständlich und auch in grafisch sehr ansprechender Form aufzubereiten und in innovativen Darstellungsformen zu präsentieren. So erklärt er das für viele Menschen schwer nachvollziehbare Thema Zukunft in eindrucksvollen Bildern und Sounds ebenso spannend wie erfolgreich.

Felix Tiefenbacher

Gründer und CEO, HELIOVIS AG
Felix Tiefenbacher Pack‘ die Sonne in die Tube!
Lebenslauf Dr. Felix Tiefenbacher, Gründer und CEO, ist promovierter Experimentalphysiker und hat einige Jahre im Bereich der Quantenoptik und der Quantenkryptografie geforscht und gearbeitet. Von 2002 bis 2004 war Felix Tiefenbacher für den Wiederaufbau und den Betrieb des schweizerischen Lawinenversuchsgeländes zuständig. Im Anschluss war er Projektmanager eines US-finanzierten Forschungsprojekts über optische Quantencomputer und für die Transmitterstation des bahnbrechenden quantenkryptografischen Experiments zwischen den Kanarischen Inseln La Palma und Teneriffa über 144 km verantwortlich. Nach Abschluss seiner wissenschaftlichen Laufbahn mit Publikationen in Nature, Nature Physics und anderen führenden wissenschaftlichen Journalen, hat Felix Tiefenbacher von 2006 bis 2008 zunächst als COO und später als CEO eines Start up-Unternehmens im Bereich der Quantenkryptografie gearbeitet. Im Frühling 2008 hat er sich zugunsten einer Zusammenarbeit mit Johannes Höfler entschieden und die HELIOVIS AG aufgebaut.

Theresia Vogel

Geschäftsführerin, Klima- und Energiefonds
Theresia Vogel Wir müssen uns die Freiheit nehmen, weit in die Zukunft zu denken - über bestehende Konzepte hinaus, über scheinbare Realitäten hinweg. Nur so wird die nachhaltige und effiziente Transformation unseres Energiesystems gelingen.
Lebenslauf Dipl.-Ing. Theresia Vogel führt seit 15.3.2010 gemeinsam mit Dipl.-Ing. Ingmar Höbarth die Geschäfte des Klima- und Energiefonds. Zuvor leitete Theresia Vogel in der FFG den Bereich der Strukturprogramme, welcher mit einem Team von 40 ExpertInnen ein spezifisches Förderportfolio mit Fokus auf die Beseitigung struktureller Hemmnisse für industrielle Forschung und Technologieentwicklung anbietet. Theresia Vogel studierte nach Abschluss der HTL Bauingenieurwesen an der TU Wien. Sie war während ihrer Studienzeit als Studienassistentin im Bereich Forschung und Entwicklung tätig. Im Anschluss war sie Leiterin des Wissenschaftsbereichs Umwelt und Qualitätsmanagement an der Fachhochschule Wiener Neustadt am Standort Wieselburg und hat u. a. den Themenbereich „Nachhaltigkeit und Umweltmanagement“ aufgebaut und in diesem Themenfeld geforscht.

Alexander Voigt

CEO, Younicos AG
Alexander Voigt Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
Lebenslauf Alexander Voigt, geboren 1965 in Frankfurt, ist erfolgreicher Unternemer im Bereich der erneuerbaren Energien. Er studierte Physik und Meteorologie in Berlin. Alexander Voigt war in den Neunzigern Solarpionier und Mitgründer der deutschen Solarindustrie, mit den Unternehmen Solon AG und Q cells AG.
Seit 2006 ist er in verschiedenen Unternehmen tätig, die sich dem Aufbau einer erneuerbaren Energiewirtschaft widmen. Zuletzt CEO der Younicos AG.

Gregor Waldstein

CEO, SolarFuel GmbH
Gregor Waldstein In der Energiewirtschaft vollzieht sich derzeit ein Paradigmenwechsel. Das Energiesystem erfolgreich auf fluktuierenden Ökostrom auszurichten, wird eine zentrale Aufgabe. Dafür brauchen wir in erheblichem Umfang auch chemische Speicher.
Lebenslauf Nach dem Studium des Maschinenbaus und der technischen Betriebswissenschaft in Zürich und dem MBA-Studium in Fontainebleau in Frankreich, war Dipl.-Ing. Gregor Waldstein zunächst in verschiedenen Stabstellen der Semperit tätig. Im Jahre 1995 gründete er die Superlas International GmbH. 10 Jahre später die Lignosol Technologie GmbH & Co KG. Im Jahr 2006 wurde die Funktion des Lignosol Verfahrens zur Gewinnung von Dieseltreibstoff aus Biomasse (BTL) durch die TU Graz bestätigt. 2007 gründete Gregor Waldstein die SolarFuel GmbH. Das Unternehmen beschäftigt sich mit der Erzeugung von Treibstoffen aus erneuerbarer Energie und benutzt CO² als Rohstoff für die Energiespeicherung. Nach umfänglichen Forschungsarbeiten an der JKU Linz konnte in Zusammenarbeit mit den Instituten ZSW, Stuttgart und Fraunhofer IWES im Jahr 2009 die SolarFuel Alpha Anlage planmäßig in Betrieb genommen und mehrere Weltrekorde gebrochen werden. SolarFuel baut für die AUDI AG die erste industrielle Anlage in dieser Technologie.

Christian Weissenburger

Sektionschef, Sektion I - Präsidium und internationale Angelegenheiten, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Christian Weissenburger Für die sichere und nachhaltige Energieversorgung von morgen müssen heute die richtigen Schritte gesetzt werden: Mit Förderinstrumenten, die auf die heimische Wirtschaft, Industrie und Wissenschaft einzahlen und mit internationalen Netzwerken kooperieren.
Lebenslauf SC Mag. Christian Weissenburger, geb. 1959, leitet seit 2003 die Sektion I - Präsidium und internationale Angelegenheiten des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie. Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften war Sektionschef Weissenburger in verschiedenen Abteilungen des Bundeskanzleramtes (1987-1995) tätig. 1995 wechselte er ins Bundesministerium für Inneres, 1997 ins Bundesministerium für Wissenschaft und Verkehr. Zunächst war er Büroleiter des Bundesministers, später Leiter der Abteilung Telekommunikationspolitik. Von 1999 - 2003 war Sektionschef Weissenburger Leiter der Sektion II/Infrastruktur im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie.

Susanna Zapreva

Geschäftsführerin, Wien Energie GmbH
Susanna Zapreva Nur wer bestehende Wege in Frage stellt, ist in der Lage neue zu gehen. Bei Gegenwind kann man Mauern bauen – oder aber Windräder.
Lebenslauf Dr. Susanna Zapreva absolvierte das Elektrotechnikstudium an der TU Wien und promovierte im Jahr 2000. Ihr Berufsbeginn war als Beraterin in der Energiebranche. 2001 startete sie ihre Karriere bei Wien Energie-Wienstrom. Dort war sie für die Umsetzung von Maßnahmen zur Marktöffnung zuständig und arbeitete intensiv an der Gründung der Energie Allianz Austria mit. Zwischen 2002 und 2008 leitete Susanna Zapreva unterschiedliche Abteilungen und Geschäftsfelder, zuletzt war sie als Prokuristin von Wien Energie Wienstrom für Vertriebsdienstleistungen verantwortlich. Im März 2009 wurde sie zur Geschäftsführerin von Wien Energie-Wienstrom bestellt. Seit April 2010 ist Susanna Zapreva Geschäftsführerin der Wien Energie GmbH und zuständig für: Energieerzeugung, Energiewirtschaftliche Planung und Beschaffung für alle Konzernunternehmen, Energiehandel, Regenerative Erzeugung und Beteiligungsmanagement, Telekommunikation, Personal, Organisation und Recht sowie Strategie und Public Affairs.

Manfred Zentner

Institut für Jugendkulturforschung und Kulturvermittlung
Manfred Zentner Wenn man Zukunft tatsächlich gestalten will, dann muss man aber schon heute etwas machen.
Lebenslauf MMag. Manfred Zentner (*1966) arbeitet seit 1997 in der Jugendforschung. Seine Beiträge zur Erforschung jugendkultureller Szenen sind international anerkannt. Seit 2001 arbeitet Manfred Zentner am Institut für Jugendkulturforschung und betreut dort die Fachbereiche „Forschung und Wissenstransfer“ sowie „internationale Kooperationen“. Im Bereich Wissenstransfer ist er für Schulungen und Trainings zuständig - unter anderem zur Ausbildung von NachwuchsforscherInnen und ModeratorInnen im Bereich der qualitativen Sozialforschung. Partizipation Jugendlicher, Jugendpolitik sowie Jugend und Gesundheit sind seine zentralen Forschungsthemen. Seit 2004 ist Manfred Zentner darüber hinaus Vertreter Österreichs beim European Knowledge Center for Youth Policy, er ist Mitglied beim European Pool of Youth Researchers. Weiters ist er Vortragender an mehreren Pädagogischen Hochschulen in Österreich.